☀️ 🛍️ BIG SUMMER SALE 🚀 10% Rabatt auf alles! Rabatt-Code: SUMMER24 🏖️ Nicht kombinierbar mit anderen Rabatten und Aktionen!

Warum habe ich Algenprobleme und was ist jetzt zu tun?

Mit Algen hat man bei LED-Beleuchtung in der Regel kaum bis gar keine Probleme, da dem Licht der UV-Anteil gänzlich fehlt.
Eine Lichtumstellung kann in seltenen Fällen aber auch eine unschöne Algenbildung mit sich führen. Insbesondere dann, wenn die Lichtunterschiede groß sind, insbesondere in punkto Qualität. Dies würde ich hier sehen. Wasserwechsel können zudem den Silikatwert erhöhen was in dieser Konstellation zu einer Schmier- oder Fadenalgenbildung führt. Allerdings ist dieser Zustand auch zeitlich begrenzt.

Eine weitere Ferndiagnose müssen Sie verstehen, ist aber sehr schwer bis unmöglich.
• Wasserbelastung? Phosphat? Nitrat? Silikat?
• Eventuell ist die Beleuchtung mit LED nun stärker als zuvor 
• Sie verwenden (zu viel) Dünger den die Pflanzen unter LED nicht wie zuvor verwerten können
• Beleuchtungsdauer ist verändert 
• Die Lichtfarbe unterscheidet sich deutlich der vorherigen 

Als Lösungsansatz können Sie die Helligkeit, soweit ein Dimmer vorhanden, vorübergehend reduzieren um den Umstieg auf LED Licht schonender zu gestalten.
Bestenfalls das Licht abschalten und wochenweise (sofern sich der Algenwuchs zurückbildet) die Lichtmenge wieder erhöhen. = Dunkelkur.

Energie sparen!
Energie sparen!
Erfahren Sie, wie eine Beleuchtung von LEDaquaristik zum Energiesparen beiträgt.
//INTERNAL LINKS 1. Zeile Fehler // NETZTEIL RECHNER