Powered by Smartsupp Eheim Abdeckungen

Eheim Abdeckungen

Modernisieren Sie Ihr Eheim Aquarium mit LED-Adapterprofilen und Deckelklappen

Entdecken Sie die mühelose Möglichkeit, Ihre Eheim Aquarienbeleuchtung auf ein zeitgemäßes LED-System umzurüsten. Unsere Eheim Abdeckung bietet die ideale Lösung, um bestehende Lichtbalken und Deckelklappen auszutauschen und gleichzeitig den Rahmen Ihrer originalen Abdeckung beizubehalten.

Mit unserem innovativen LED-Adapterprofil gelingt die Umrüstung in Rekordzeit. Kompatibel mit unseren eco+, PRO² und aquaLUMix LED-Leisten sowie den spotBEAM LED-Leuchten, ersetzt das Adapterprofil herkömmliche T5 oder T8 Lichtbalken nahtlos. Je nach Modell bieten wir Versionen mit einem oder zwei Adapterprofilen für maximale Lichtleistung an.

Die mitgelieferten Deckelklappen aus hochwertigen Aluminiumverbundplatten garantieren nicht nur Widerstandsfähigkeit, sondern auch ein ästhetisches Erscheinungsbild. Integrierte Silikongriffe ermöglichen ein müheloses Öffnen, vertikales Aufstellen oder komplettes Entnehmen der Deckelklappen. Machen Sie Ihren Aquarienbereich mit moderner LED-Beleuchtung zum Blickfang – einfach, effizient und stilvoll mit unserer Eheim Abdeckung.

Abdeckung für JUWEL und EHEIM Aquarium

Zum Austausch von Lichtbalken und Deckelklappen, der Rahmen der vorhandenen Abdeckung wird weiterhin genutzt.

Produktnummer: 360-00

Ab 46,99 €*
Haltebrücken für Flap Aquarienabdeckung, Lampengehäuse und Adapterprofil

Zusätzliche Haltebrücken zur induviduellen Montage mehrerer (kürzerer) LED-Leisten

Produktnummer: 310-00

5,99 €*
Haltebrücken XL für Flap Aquarienabdeckung und LED-Adapterprofil

Mit diesem Set lassen problemlos bis zu 6 eco+/PRO² LED-Leisten in der deLUX Aquarienabdeckung oder dem LED-Adapterprofil für JUWEL und EHEIM Aquarien befestigen.

Produktnummer: 310-XL

21,99 €*
Spiralschlauch 100cm schwarz

Zur einfachen Bündelung und Führung von Kabelleitungen.

Produktnummer: 167-BK
Farbe

1,99 €*
Handgriff aus Silikon für unsere Abdeckungen, Schwarz
Handgriff aus Silikon zum Einsetzen in die von LEDaquaristik angebotenen Deckelklappen Preis/Stück
Produktnummer: S4-0127

2,99 €*
Serviceleistung: Vormontage

So ist Ihnen der schnellstmögliche Start mit Ihrer neuen Beleuchtung sicher!

Produktnummer: 099-0002
Vormontage

9,99 €*
Serviceleistung: Individuelle Deckelaufteilung

Abweichend vom Standard sind Deckelelemente der deLUX und Vario Flap Abdeckung in Größe und Aufteilung nach individuellem Kundenwunsch möglich.

Produktnummer: 096-0000

19,99 €*
Neu
Auf Wunschmaß
Aquarium Kiesblende Vario auf Wunschmaß in Grau meliert
Produktnummer: KB-G

Ab 2,99 €*
Neu
Auf Wunschmaß
Aquarium Kiesblende Vario auf Wunschmaß in Schwarz
Produktnummer: KB-B

Ab 2,99 €*
Neu
Auf Wunschmaß
Aquarium Kiesblende Vario auf Wunschmaß in Weiß
Produktnummer: KB-W

Ab 2,99 €*
Geschenkgutschein
Bestimmen Sie selbst den gewünschten Gutscheinwert bis maximal 500 Euro. Der erworbene Gutschein ist für alle Produkte in unserem Shop gültig. Restwerte beiben erhalten! Dadurch kann das Guthaben Stück für Stück eingelöst werden und nicht komplett bei einer einzigen Bestellung. Der Gutschein wird direkt nach der Bestellung und Zahlungseingang per Email versendet.
Produktnummer: GS123

0,00 €*

FAQ - Fragen und Antworten

Unter dem Menüpunkt "Info" finden Sie "Auf Werkszustand".

SunRiser 6, per Klick auswählen und nochmals mehrmals bestätigen....

SunRiser 4+, per DOPPELKLICK auswählen und nochmals mehrmals bestätigen....

Die Tabelle hilft dabei, bei Bedarf zu einem bestimmten PWM-Wert den entsprechenden Prozent-Wert zu ermitteln. PWM-Werte sind die Werte, die im Funktionstest von 0-1000 des SunRiser 4 und 8 eingestellt werden können. Die Grafik zeigt die Dimmkurve, welche aufgrund der Gammakorrektur nicht proportional verläuft. Siehe FAQ.

Prozent PWM LUX %
0% 0 0,000
1% 2 0,756
2% 2 0,756
3% 2 0,756
4% 2 0,756
5% 2 0,756
6% 2 0,756
7% 3 0,962
8% 3 0,962
9% 3 0,962
10% 3 0,962
11% 3 0,962
12% 4 1,100
13% 4 1,100
14% 4 1,100
15% 4 1,100
16% 5 1,237
17% 5 1,237
18% 5 1,237
19% 5 1,237
20% 6 1,375
21% 6 1,375
22% 7 1,512
23% 7 1,512
24% 7 1,512
25% 8 1,649
26% 8 1,649
27% 9 1,787
28% 9 1,787
29% 10 1,924
30% 11 2,062
31% 11 2,062
32% 12 2,131
33% 13 2,268
34% 14 2,337
35% 15 2,474
36% 16 2,543
37% 17 2,680
38% 18 2,818
39% 19 2,887
40% 20 3,024
41% 22 3,162
42% 23 3,299
43% 24 3,368
44% 26 3,574
45% 28 3,711
46% 30 3,918
47% 32 4,124
48% 34 4,330
49% 36 4,536
50% 38 4,674
51% 41 4,948
52% 44 5,223
53% 47 5,567
54% 50 5,911
55% 53 6,186
56% 56 6,460
57% 60 6,735
58% 64 7,079
59% 68 7,560
60% 73 7,904
61% 78 8,454
62% 83 9,003
63% 89 9,553
64% 95 10,103
65% 101 10,790
66% 108 11,409
67% 116 12,165
68% 124 12,852
69% 132 13,746
70% 141 14,639
71% 151 15,533
72% 161 16,564
73% 171 17,663
74% 183 18,832
75% 195 20,069
76% 208 21,306
77% 223 22,749
78% 239 24,261
79% 254 25,842
80% 270 27,491
81% 289 29,416
82% 308 31,340
83% 329 33,402
84% 353 35,601
85% 376 38,007
86% 400 40,481
87% 430 43,162
88% 460 46,048
89% 490 49,141
90% 520 52,440
91% 555 55,945
92% 593 59,656
93% 632 63,643
94% 677 67,904
95% 722 72,440
96% 769 77,251
97% 821 82,337
98% 877 87,904
99% 936 93,677
100% 1000 100,000

Wenn der SunRiser 6 (ehemals 4+) das Licht nicht dauerhaft abschaltet, liegt vermutlich ein Fehler in Ihrem Programm vor, ein Beispiel:

  • 8:00=100%
  • 12:00=0%
  • 20:00=100%

Resultat: Nur um exakt 12:00 ist die Beleuchtung auf 0%, bereits eine Sekunde später steigt die Helligkeit wieder an, bis um 20:00 100% erreicht wird.

  • 8:00=100%
  • 12:00=0%
  • 16:00=0%
  • 20:00=100%

Resultat: Von 12:00 bis 16:00 ist das Licht bei 0%.

 

Kontrollieren Sie nochmals dahingehend die Programmierung. Sie müssen also auch die vorherigen und nachkommenden Punkte achtgeben.

Die Tabelle hilft dabei, bei Bedarf zu einem bestimmten PWM-Wert den entsprechenden Prozent-Wert zu ermitteln. PWM-Werte sind die Werte, die im Funktionstest von 0-1000 des SunRiser 4 und 8 eingestellt werden können. Die Grafik zeigt die Dimmkurve, welche aufgrund der Gammakorrektur nicht proportional verläuft. Siehe FAQ.

Prozent PWM LUX %
0% 0 0,000
1% 2 0,756
2% 2 0,756
3% 2 0,756
4% 2 0,756
5% 2 0,756
6% 2 0,756
7% 3 0,962
8% 3 0,962
9% 3 0,962
10% 3 0,962
11% 3 0,962
12% 4 1,100
13% 4 1,100
14% 4 1,100
15% 4 1,100
16% 5 1,237
17% 5 1,237
18% 5 1,237
19% 5 1,237
20% 6 1,375
21% 6 1,375
22% 7 1,512
23% 7 1,512
24% 7 1,512
25% 8 1,649
26% 8 1,649
27% 9 1,787
28% 9 1,787
29% 10 1,924
30% 11 2,062
31% 11 2,062
32% 12 2,131
33% 13 2,268
34% 14 2,337
35% 15 2,474
36% 16 2,543
37% 17 2,680
38% 18 2,818
39% 19 2,887
40% 20 3,024
41% 22 3,162
42% 23 3,299
43% 24 3,368
44% 26 3,574
45% 28 3,711
46% 30 3,918
47% 32 4,124
48% 34 4,330
49% 36 4,536
50% 38 4,674
51% 41 4,948
52% 44 5,223
53% 47 5,567
54% 50 5,911
55% 53 6,186
56% 56 6,460
57% 60 6,735
58% 64 7,079
59% 68 7,560
60% 73 7,904
61% 78 8,454
62% 83 9,003
63% 89 9,553
64% 95 10,103
65% 101 10,790
66% 108 11,409
67% 116 12,165
68% 124 12,852
69% 132 13,746
70% 141 14,639
71% 151 15,533
72% 161 16,564
73% 171 17,663
74% 183 18,832
75% 195 20,069
76% 208 21,306
77% 223 22,749
78% 239 24,261
79% 254 25,842
80% 270 27,491
81% 289 29,416
82% 308 31,340
83% 329 33,402
84% 353 35,601
85% 376 38,007
86% 400 40,481
87% 430 43,162
88% 460 46,048
89% 490 49,141
90% 520 52,440
91% 555 55,945
92% 593 59,656
93% 632 63,643
94% 677 67,904
95% 722 72,440
96% 769 77,251
97% 821 82,337
98% 877 87,904
99% 936 93,677
100% 1000 100,000

Ein bekanntes Problem in vielen Bereichen die etwas mit Licht zu tun haben, wie z.B. LED-Steuerung oder auch Fotografie, ist die subjektive Wahrnehmung von Helligkeit im Verhältnis zur tatsächlichen Leistung die das Licht hat. Das Problem hierbei liegt in der Kennlinie des menschlichen Auges. Diese ist nicht linear, genauer gesagt: sie ist nahezu logarithmisch. Das ermöglicht die Wahrnehmung eines sehr großen Helligkeitsbereichs, angefangen von Vollmond mit ¼ Lux über eine normale Schreibtischbeleuchtung mit 750 Lux bis zu einem hellen Sommertag mit bis zu 100.000 Lux. Solche hochdynamischen Signale sind nur mit einer logarithmischen Kennlinie in den Griff zu bekommen.

Um diesem Effekt entgegen zu wirken, gibt es die sogenannte Gammakorrektur. Mathematisch gesehen handelt es sich bei dieser Funktion um eine Potenzfunktion mit einem oft nur kurz Gamma genannten Exponenten als einzigem Parameter. Wir haben bei der Tagesplanung nun genau diese Funktion hinzugefügt. Vorberechnungen, zuvor mit leistungsstärkeren Rechnern erstellt, eröhen die Genauigkeit und entlasten den vergleichsweise kleinen Prozessor des SunRisers.

Beim Funktionstest arbeiten wir hingegen mit dem direkten Leistungswert, d.h. der Wert 1 bis 1000 steht für die tatsächliche Leistung, die die LED aufnimmt, 500 würde also bedeuten das 50% der maximalen Stromleistung aufliegt. Wenn Sie in der Tagesplanung nun 50% angeben, bedeutet dies das die Planung versucht eine 50% Helligkeit zu erzeugen, dies liegt dann ungeführ bei dem Wert 32 im Funktionstest (Man kann dies nicht genau sagen, weil der Zeitfaktor hier auch einspielt und daher der Endwert manchmal abweicht um einen sanfteren Übergang zu der nächsten Stufe zu verbessern).

In Planung ist aber, für Benutzer die volle Kontrolle über die Leistung haben wollen, eine Option zu erstellen, die diese Gammakorrektur abschaltet und somit ein absolutes, lineares Leistungs-Fading über den gesetzten Zeitraum vornimmt. Ein weiterer Schritt danach wäre die Möglichkeit die Gammakorrektur anzupassen, anstelle Sie nur abzuschalten.

Wenn Sie den Mond aktivieren, wird dieser gemäß der Realität leuchten, dies kann auch tagsüber sein. Dies kann natürlich ein ungewünschter Effekt sein. Am besten nutzen Sie für die Mondsimulation eine getrennte LED. Auf http://www.mondverlauf.de/ kann nachgeguckt werden, wann der Mond auf- und absteigt, in einer der nächsten Versionen werden Sie die GPS Koordination für die Berechung selber bestimmen können.

Eine weitere helfende Option, die wir bald hinzufügen, ist die Einstellung des Zeitraums des Tages wo ein Mondaufgang nur passieren kann.

Regen wird genauso wie Gewitter in Fronten gehandelt, d.h. es wird zufällig zwischendurch eine Regenfront definiert, da der Regen aber versucht eine bestimmte % an Regenanteil pro Tag abzuarbeiten ist eine Beeinflussung hier durch den User (derzeit) nicht möglich. Beachten Sie, dass der Regen immer in Kombination mit dem Gewitter auftritt, soweit ein Gewitter eingestellt ist.

Das gesamte Web Frontend benutzt eine API um Ihre Konfiguration zu dem SunRiser zu bringen. Diese API erlaubt das Setzen der Konfiguration, Firmware einzuspielen oder alle anderen Funktionen die Sie im Web Interface haben.

Die Kommunikaton dafür läuft als MessagePack über HTTP vom SunRiser. Wir planen hier wenigstens eine weitere API über GET Parameter hinzuzufügen um z.B. in Systeme wie Fhem eingebunden zu werden. Auf Anfrage werden wir auch gern die MessagePack API dokumentieren, planen aber soweit dies nur für die GET API zutun.

Dies wird höchstwahrscheinlich die Regen- oder Wolken-Simulation sein. Je nachdem wie hoch der derzeitige Wert der Tages oder Wochenplanung ist, kann dies zu einem sehr auffälligen Flackern führen was einige Kunden schon als Fehlfunktion gemeldet haben. Bitte beim abschalten auch beachten das die Einstellung getrennt für jedes Profil vorhanden ist, Sie müssen also darauf achten die Simulation auch in allen Profilen abzuschalten.

Sollte der SunRiser sporadische Neustarts durchführen, Einstellungen nicht speichern, unplanmäßig die LEDs ansteuern oder das Webinterface nicht vollständig laden, kann ein Defekt (Schreib-/Lesefehler) auf der SD-Karte des SunRisers vorliegen.

Trotz mehrfachen Funktionstests durch uns vor Versand ist ein derartiger Fehler der MicroSD-Karte leider nicht gänzlich zu vermeiden.

 

Lösung 1

Häufig kann dieses Problem mit unserem Factory-Tool gelöst werden. Die interne SD Karte des Suniser 8 wird neu formatiert, die aktuelle Firmware installiert und anschließend Ihre Konfiguration wieder in das frische System geladen. Sollte es Probleme beim Laden und Wiederherstellen Ihrer Konfiguration geben - verzichten Sie bitte auf diesen Punkt, wiederholen den Vorgang und wählen "nein". Nach dem Neustart können Sie Ihre persönliche Sicherungsdatei in gewohnter Weise einlesen.

Los geht's, öffnen Sie diesen Link und folgen den Anweisungen/Optionen.

http://sunriser.ledaquaristik.de/factory.html

 

Lösung 2

Sollte oben erklärtes Vorgehen erfolglos bleiben, können Sie alternativ dazu den SunRiser 8 öffnen und die MicroSD-Karte entnehmen.

Siehe dazu ein Foto unter: http://srdemo.ledaquaristik.de/img/sdcard.jpg

Achtung, bevor Sie beginnen, ist die Stromversorgung zu trennen und sind alle Stecker der LEDs abzustecken.

Das Austauschen der MicroSD-Karte hat keinerlei Auswirkungen auf Garantie oder Gewährleistung, wir sehen dies als reguläre Benutzung des Geräts.

Nun formatieren Sie die MicroSD-Karte neu (FAT32, keine Schnellformatierung) und speichern anschließend die Firmware-Datei „NEW.BEE“ auf der neuformatierten Karte. (Es kann auch eine andere/neue SD-Karte beliebiger Größe (ab 2GB) verwendet werden.)

Download der aktuellesten SunRiser 8 Firmware („NEW.BEE“) unter: http://sunriser.ledaquaristik.de/NEW.BEE

Anschließend kann die Karte wieder in den SunRiser 8 einsetzen und das Gerät schließen. Die Firmware wird beim Einschalten automatisch installiert und der SunRiser startet neu. Nach dem Neustart können Sie Ihre persönliche Sicherungsdatei in gewohnter Weise einlesen.

Im Experten Menü haben wir eine Funktion zur Verfügung gestellt die Ihnen erlaubt zwischen den Programmen der Wochenplanung, bzw. der Tagesplanungen hin und her zu kopieren. Die Markierungen im Programm, bzw. der Tagesplanung, werden hier in kommaseparierte Listen umgesetzt mit jeweils Tagesminute und Leistung im Wechsel. Einfach von einem Feld zu einem anderen kopieren. Sie können hier auch direkt die Werte editieren, achten Sie nur darauf das die Tagesminute maximal 1439 und die Leistung maximal 100 betragen kann.

Nein, die Wolken und Regen sind nicht sichtbar, wenn die Einstellung der Helligkeit auf 0% steht, weil diese nur dadurch funktionieren das die Helligkeit kurzfristig heruntergesetzt wird. Trotzdem versucht der SunRiser eine gewisse Mindesthelligkeit zu erhalten.

Die Wahrscheinlichkeit bezieht sich auf den kompletten Tag, d.h. um den ganzen Tag Wolken (oder Regen) zu sehen, müssen Sie die Wahrscheinlichkeit auf 100% setzen. Falls die Wahrscheinlichkeit z.B. auf 50% gesetzt wird, wird vom SunRiser sprichwörtlich jeden Tag eine Münze geworfen und bei Kopf gibt es Wolken. Es kann immer noch sein das die Menge an Wolken oder Regen an diesen Tagen sehr niedrig bis fast gar nicht vorhanden sein kann.

Lösungsansätze:

  1. SunRiser mit dem Router verbinden. Ggf. auf Repeater oder PowerLAN verzichten.
  2. SunRiser Finder aufrufen http://sunriser.ledaquaristik.de/

 

Außerdem:

  1. Falls Sie ein GBit Switch verwenden, stellen Sie sicher dass dieses auch 10/100Mbit Geräte akzeptiert.
  2. DHCP sollte in Ihrem Router aktiviert sein
  3. Prüfen Sie, dass der SunRiser nicht durch den MAC-Adressfilters des Routers blockiert wird
  4. Eco oder Energiesparmodus des Routers: aus
  5. Ggf. andere Netzwerkgeräte testweise trennen

Die Regen Simulation und die Wolken Simulation unterscheiden sich primär in der Gemeinsamkeit und in der Dauer der Helligkeitsänderungen. Ein Regentropfen ist eine kurze Verdunklung, während eine Wolke auch über einen längeren Zeitraum verdunkeln kann. Auch sind bei Wolken alle LED zusammengeschaltet. Wenn 3-4 LED-Leisten der Wolkensimulation zugeordnet sind, dann werden diese alle gemeinsam dunkler. Bei Regen hingegen produzieren alle LED-Leisten eigenständig Regentropfen, um so das Bild eines „chaotischen“ Regens zu unterstützen.

Je höher der Wert je intensiver verdunkeln Wolken und der Regen die Beleuchtung. Es handelt sich um einen relativen Wert, d.h. es wird immer weniger dunkel wenn die generelle Helligkeit ohnehin niedrig ist.

In den nachstehenden Abschnitten sind Wartungsarbeiten beschrieben, die für einen optimalen und störungsfreien Betrieb erforderlich sind. Eine regelmäßige Wartung verlängert die Lebensdauer und sichert über einen langen Zeitraum die Funktion der Produkte.

  • Während der Wartungs- und Pflegemaßnahmen trennen Sie die Beleuchtung stets vom Stromnetz. 
    Bei Bedarf empfehlen wir die Reinigung mit einem weichen Tuch und mildem Reinigungsmittel.
  • Permanente Nässe sowie Kalk- und Schmutzablagerungen können die Lichtqualität, Leistung und Lebensdauer der LED-Leisten negativ beeinflussen.
  • Bei geschlossenen Abdeckungen empfehlen wir die Nutzung des CleanCovers.
  • Wählen Sie für Lichtquellen die sich passiv über die Umgebungsluft kühlen einen gut belüfteten Ort. Eine komplette Einhausung führt zu einem Wärmestau und beeinträchtigt die Lebensdauer. Bei geschlossenen Aquarienabdeckungen genügen die vorhandenen Öffnungen für Kabel und Schläuche zur Belüftung in der Regel aus, beobachten Sie die Wärmeentwicklung schaffen Sie bei Bedarf weitere Öffnungen.
  • Das Medium Meerwasser ist verglichen mit Süßwasser äußerst aggressiv und nur die wenigsten Materialien überstehen einen direkten und dauerhaften Kontakt. Um die Lebensdauer der LED-Leisten nicht unnötig zu verkürzen sollten beim Einsatz im Meerwasserbereich entsprechende Vorkehrungen getroffen werden. Eine Glasabdeckung auf dem Aquarium ist vermutlich der beste Schutz für die Beleuchtung. Die Wasserkühlung kann im Meerwasserbereich nur mit der TITAN Erweiterung verwendet werden!

Darüber hinaus sind die Hinweise der Bedienungsanleitung zu beachten.

Ein Ausfall dieser Art einer kompletten LED-Leiste ist sehr unwahrscheinlich. Meist liegt ein solcher Fehler, an einem mangelhaften Anschluss oder Kabelverlängerung. Prüfen Sie deshalb bitte den Anschluss zum Netzteil/Steuerung, ob hier die Klemmen korrekt und fest angeschlossen sind.

Eine unsaubere Kabelverlängerung/-verbindung kann zu verminderter Leistung, Flackern oder Ausfall (Wackelkontakt) führen.

Mit Algen hat man bei LED-Beleuchtung in der Regel kaum bis gar keine Probleme, da dem Licht der UV-Anteil gänzlich fehlt.
Eine Lichtumstellung kann in seltenen Fällen aber auch eine unschöne Algenbildung mit sich führen. Insbesondere dann, wenn die Lichtunterschiede groß sind, insbesondere in punkto Qualität. Dies würde ich hier sehen. Wasserwechsel können zudem den Silikatwert erhöhen was in dieser Konstellation zu einer Schmier- oder Fadenalgenbildung führt. Allerdings ist dieser Zustand auch zeitlich begrenzt.

Eine weitere Ferndiagnose müssen Sie verstehen, ist aber sehr schwer bis unmöglich.
• Wasserbelastung? Phosphat? Nitrat? Silikat?
• Eventuell ist die Beleuchtung mit LED nun stärker als zuvor 
• Sie verwenden (zu viel) Dünger den die Pflanzen unter LED nicht wie zuvor verwerten können
• Beleuchtungsdauer ist verändert 
• Die Lichtfarbe unterscheidet sich deutlich der vorherigen 

Als Lösungsansatz können Sie die Helligkeit, soweit ein Dimmer vorhanden, vorübergehend reduzieren um den Umstieg auf LED Licht schonender zu gestalten.
Bestenfalls das Licht abschalten und wochenweise (sofern sich der Algenwuchs zurückbildet) die Lichtmenge wieder erhöhen. = Dunkelkur.

Die Wärmeentwicklung eines Netzteils bei Dauerbetrieb ist normal und unvermeidbar. Dies liegt am Wärmemanagement, bei dem die Netzteile sich über das Gehäuse kühlen, wodurch Hitze entsteht. Die Netzteile sind jedoch mit einem Überhitzungsschutz ausgestattet. Es ist entscheidend, dass das Netzteil richtig dimensioniert ist, um eine optimale Leistung sicherzustellen.

Die Temperatur einer LED-Leiste steht direkt im Zusammenhang mit ihrer Leistung. Ein leichtes Erwärmen von LED-Leisten und Netzteil ist daher normal. Es ist jedoch wichtig, für ausreichende Luftzirkulation zu sorgen, um die entstehende Wärme abzuführen. Hierfür sind die vorhandenen Öffnungen in der Abdeckung meistens ausreichend.

Sollte der SunRiser sporadische Neustarts durchführen, Einstellungen nicht speichern, unplanmäßig die LEDs ansteuern oder das Webinterface nicht vollständig laden, kann ein Defekt (Schreib-/Lesefehler) auf der SD-Karte des SunRisers vorliegen.

Trotz mehrfachen Funktionstests durch uns vor Versand ist ein derartiger Fehler der MicroSD-Karte leider nicht gänzlich zu vermeiden.

 

Lösung 1

Häufig kann dieses Problem mit unserem Factory-Tool gelöst werden. Die interne SD Karte des Suniser 8 wird neu formatiert, die aktuelle Firmware installiert und anschließend Ihre Konfiguration wieder in das frische System geladen. Sollte es Probleme beim Laden und Wiederherstellen Ihrer Konfiguration geben - verzichten Sie bitte auf diesen Punkt, wiederholen den Vorgang und wählen "nein". Nach dem Neustart können Sie Ihre persönliche Sicherungsdatei in gewohnter Weise einlesen.

Los geht's, öffnen Sie diesen Link und folgen den Anweisungen/Optionen.

http://sunriser.ledaquaristik.de/factory.html

 

Lösung 2

Sollte oben erklärtes Vorgehen erfolglos bleiben, können Sie alternativ dazu den SunRiser 8 öffnen und die MicroSD-Karte entnehmen.

Siehe dazu ein Foto unter: http://srdemo.ledaquaristik.de/img/sdcard.jpg

Achtung, bevor Sie beginnen, ist die Stromversorgung zu trennen und sind alle Stecker der LEDs abzustecken.

Das Austauschen der MicroSD-Karte hat keinerlei Auswirkungen auf Garantie oder Gewährleistung, wir sehen dies als reguläre Benutzung des Geräts.

Nun formatieren Sie die MicroSD-Karte neu (FAT32, keine Schnellformatierung) und speichern anschließend die Firmware-Datei „NEW.BEE“ auf der neuformatierten Karte. (Es kann auch eine andere/neue SD-Karte beliebiger Größe (ab 2GB) verwendet werden.)

Download der aktuellesten SunRiser 8 Firmware („NEW.BEE“) unter: http://sunriser.ledaquaristik.de/NEW.BEE

Anschließend kann die Karte wieder in den SunRiser 8 einsetzen und das Gerät schließen. Die Firmware wird beim Einschalten automatisch installiert und der SunRiser startet neu. Nach dem Neustart können Sie Ihre persönliche Sicherungsdatei in gewohnter Weise einlesen.

Wenn der SunRiser 6 (ehemals 4+) das Licht nicht dauerhaft abschaltet, liegt vermutlich ein Fehler in Ihrem Programm vor, ein Beispiel:

  • 8:00=100%
  • 12:00=0%
  • 20:00=100%

Resultat: Nur um exakt 12:00 ist die Beleuchtung auf 0%, bereits eine Sekunde später steigt die Helligkeit wieder an, bis um 20:00 100% erreicht wird.

  • 8:00=100%
  • 12:00=0%
  • 16:00=0%
  • 20:00=100%

Resultat: Von 12:00 bis 16:00 ist das Licht bei 0%.

 

Kontrollieren Sie nochmals dahingehend die Programmierung. Sie müssen also auch die vorherigen und nachkommenden Punkte achtgeben.

Lösungsansätze:

  1. SunRiser mit dem Router verbinden. Ggf. auf Repeater oder PowerLAN verzichten.
  2. SunRiser Finder aufrufen http://sunriser.ledaquaristik.de/

 

Außerdem:

  1. Falls Sie ein GBit Switch verwenden, stellen Sie sicher dass dieses auch 10/100Mbit Geräte akzeptiert.
  2. DHCP sollte in Ihrem Router aktiviert sein
  3. Prüfen Sie, dass der SunRiser nicht durch den MAC-Adressfilters des Routers blockiert wird
  4. Eco oder Energiesparmodus des Routers: aus
  5. Ggf. andere Netzwerkgeräte testweise trennen

Funktionen SunRiser
2+
SunRiser
2XL
SunRiser
6
SunRiser
8
SimuLUX 24
Max. Helligkeit 0-100% frei wählbar X X X X X
Dauer Dimmphase frei wählbar X X X X X
Sonnenaufgang und -untergang X X X X X
Mondlicht möglich X X X X X
Natürliche Mondphasen       X  
Unterbrechnung oder Änderung im
Tagesablauf (z.B. Mittagspause)
    X X X
Wochentage individuell programmierbar     X X
Wartungsfunktion (volle Leistung
für Arbeiten am Aquarium)
X X X X  
Wettereffekte statisch
(Bewölkung, Regentag)
    X X X
Gewittersimulation,Blitze       X  
Automatische dynamische Effekte
(z.b. Wolkenflug, Blitz, Gewitter)
      X  
Zeitraffer Funktion (Schnellkontrolle)       X  
Einzeln programmierbare Kanäle 2 2 6 8 5
Eigenschaften          
Netzwerkfähig       X  
Programmierung direkt am Gerät X X X    
Programmierung mit Windows-PC       X
Programmierung und Steuerung via
Webinterface, optimiert für alle
Endgeräte wie Tablet, Smartphone
oder PC (Alle Bertiebsysteme)
      X  
Schnittstelle       LAN USB-C
Autom. Uhrenabgleich via Internet       X  
Regelmäßige Software-Updates       X  
Softwaresprache DE, EN  DE, EN DE, EN, FR, NL, IT, PL, SE, DK, ES, CZ DE DE, EN
Bedienungsanleitung DE, EN DE, EN DE, EN DE, EN DE, EN, NL, IT, FR
Speichern der Einstellungen und
Uhrzeit bei Stromunterbrechung
X X X X X
Open Source Software
Kundenerweiterungen möglich
      X  
Leistung          
Maximale Gesamtleistung LED 12V 120W (10A) 240W (20A) 240W (20A) 240W (20A) 240W (20A)
Maximale Leistung je Kanal 12V 60W (5A) 120W (10A) 60W (5A) 60W (5A) 48W (4A)
Maximale Gesamtleistung LED 24V 240W (10A) 480W (20A) 480W (20A) 480W (20A) 480W (20A)
Maximale Leistung je Kanal 24V 120W (5A) 240W (10A) 120W (5A) 120W (5A) 96W (4A)
Optionen          
Temperatur Sensoren       X  
Separater WLAN Adapter       X  
Leistung durch High-Power Solution erweiterbar     X X  

²erfordert manuelles Umschalten zwischen den Programmen | ³MAC/OSX mit Software von Drittanbietern (Windows Emulator) möglich.

Eine automatische Lichtsteuerung bzw. LED Tagessimulation bietet für Sie und Ihre Tiere große Vorteile!

Die immer wiederkehrende Schreck- und Stresssituation durch schlagartig ein- oder ausschaltendes Licht, der Ihre Fische täglich ausgesetzt sind, entfällt. Die Aquarienbewohner werden deutlich weniger schreckhaft sein, wenn sie geruhsam aus der Nachtruhe geholt werden. Darüber hinaus ist ein sanft gedimmter Sonnenauf- und untergang nicht nur naturnah und optisch sehr ansprechend, er verhindert auch dass Sie am Abend plötzlich im Dunkeln sitzen.

Unsere automatischen Aquarium Lichtsteuerungen verfügen je nach Modell über 2 bis 8 einzeln und individuell programmierbare Kanäle. Diese ermöglichen es für jede angeschlossene LED-Leiste separate Zeit- und Helligkeitseinstellungen vorzunehmen. Somit können Sie mit der LED Tagessimulation neben dem einfachen Sonnenaufgang auch Details wie Gewitterphasen, Wolken, Mondschein und vieles andere programmieren und simulieren.

Ein weiterer großer Vorteil: Da bei der Verwendung einer LED Tagessimulation in den seltensten Fällen alle LED-Leisten gleichzeitig bei voller Leistung betrieben werden, lässt sich der Stromverbrauch weiter beeinflussen. Bereits eine leichte Drosselung der Leistung (Dimmung) senkt den Stromverbrauch nahezu im gleichen Verhältnis, ohne dass das Licht merklich dunkler wird. Als Nebeneffekt wird zudem die Lebensdauer der LED-Leisten positiv beeinflusst.

Ja, alle unsere LED-Leisten (eco+, PRO² und aquaLUMix) sowie die spotBEAM und powerBEAM Hängeleuchten sind dimmbar.

Kann ich eine Tagessimulation mit Ihren LED-Produkten durchführen?

Ja, das ist ohne größeren Aufwand möglich.
Der Anschluss von Beleuchtung und Netzteil an unsere Steuerungen erfolgt ohne Stecker. Die SunRiser Steuerungen verfügen über steckbare Schraubklemmen, an welche die Kabel von Beleuchtung bzw. Netzteil direkt geklemmt werden. Die einzelnen Kanäle der SunRiser Steuerungen werden jeweils mit dem +Pol und -Pol Ihrer Beleuchtung belegt. Damit Ihre vorhandenen Stecker nicht abgetrennt werden müssen, bieten wir für einige Lampen passende Adapter an. Siehe Tabelle weiter unten.

Zudem ist die maximale Leistung (je Kanal bzw. gesamt) der jeweiligen Steuerung zu beachten, siehe Produktbeschreibung oder Übersicht der Lichtsteuerungen.
Die Stromversorgung erfolgt jeweils mit einem zur Beleuchtung kompatiblen Netzteil. Kompatible Spannung 12 bis 24VDC. Ein entsprechendes Adapterkabel zum Netzteil (sofern kein Netzteil von LEDaquaristik bestellt wird) liegt dem SunRiser 4+ oder 8 bei.
Achtung: Ein Mischbetrieb aus 12V, 20V und/oder 24V Produkten ist nicht möglich! Entweder oder!

Sollten Sie eine mehrfarbige Beleuchtung anschließen wollen, welche über einen gemeinsamen +Pol verfügt, ist dieser auf die entsprechende Anzahl Kanäle/Farben/-Pole aufzuteilen. Hier am Beispiel eines SunRiser 4+. Dieses Set und weitere Adapter zum Anschluss finden Sie hier.

Anschluss einer RGB Beleuchtung am Beispiel einer Econlux SolarStinger Fresh 35.
Hierbei handelt es sich um eine RGBW LED-Beleuchtung, also RGB LEDs (Rot, Grün, Blau) und W für einfarbig weiße LEDs. Somit verfügt dieses Modell insgesamt über 4 separat ansteuerbare Kanäle/Lichtfarben. Da das Netzteil fest mit der Lampe verbunden ist, ist das Kabel zu durchtrennen und mit der Lichtsteuerung (SunRiser 4+ oder 8) zu verbinden. Es handelt sich um ein 6 adriges Kabel, das im Fall der Econlux SolarStinger Fresh 35 wie folgt konfiguriert ist:

  • Braun = Plus
  • Weiß = Minus (weißes Licht)
  • Rot = Minus (rote Lichtfarbe der RGB)
  • Grün = Minus (grüne Lichtfarbe der RGB)
  • Blau = Minus (blaue Lichtfarbe der RGB)
  • Gelb = Minus (hier nicht verwendet, bei anderen Modellen ggf. UV-Licht)

Anschluss einer Juwel HeliaLux am SunRiser 2+. Die Lichtfarben Weiß und Blau sind somit separat dimm- und steuerbar.
Hier handelt sich um ein 3 adriges Kabel, das wie folgt konfiguriert ist:

  • Braun = Plus
  • Grau = Minus (weißes Licht)
  • Blau = Minus (blaues Licht)

Anschluss einer EHEIM PowerLED+ am SunRiser 8. Je nach Ausführung der Lampe sind somit alle 2 bzw. 3 Lichtfarben separat dimm- und steuerbar.
Hier handelt sich um ein 3 adriges Kabel, das wie folgt konfiguriert ist:

  • Blau = Plus
  • Grau = Minus (bei diesem Testmodell ohne Funktion)
  • Braun = Minus (weißes Licht)
  • Schwarz = Minus (weißes Licht)

ÜBERSICHT

Produkt Spannung Spannung Kompatibel zu
LEDaquaristik Netzteil 12VDC?*
Verwendbar mit
LEDaquaristik Steuerung/Dimmer?*
Adapter verfügbar?
Aquatlantis Easy LED 24V Nein Ja Ja
Daytime eco/Cluster 12V Ja Ja Ja
Econlux SolarStinger SunStrip 24V Nein Ja Nein**
EHEIM classicLED 24V Nein Ja Nein**
EHEIM PowerLED 12V Ja Ja Ja
EHEIM PowerLED+ 24V Nein Ja Ja
JUWEL HeliaLUX 20V Nein Ja Nein**
SERA X-Change 20V Nein Ja Ja

*Adapter ggf. notwendig, siehe Anschluss | **Stecker kann zum direkten Anschluss an die Steuerung entfernt werden. Polung und Kabelfarben siehe unten.

 

Polung und Kabelfarben

JUWEL HeliaLUX (Netzteil)  
Rot PLUS
Schwarz MINUS
JUWEL HeliaLUX (Lampe)  
Braun PLUS gemeinsam
Grau MINUS Kanal 1
Blau MINUS Kanal 2
Econlux SolarStinger SunStrip  
Braun PLUS gemeinsam
Weiß MINUS weiße LEDs
Rot MINUS rote LEDs
Grün MINUS grüne LEDs
Blau MINUS blaue LEDs
Gelb MINUS blau/UV LEDs
wenn vorhanden
EHEIM Power Plus  
Blau PLUS
Braun MINUS CH1
Gelb MINUS CH2
Grün MINUS CH3

 

 

Eine Lichtsteuerung kann immer nur die Helligkeit der LEDs steuern. Die Lichtfarbe der einzelnen LED-Leiste bzw. des jeweiligen Kanals der Lampe ist fix. Je nach Abmischung der einzelnen LED-Leisten/Kanäle durch die Steuerung resultiert dann eine unterschiedliche Gesamtfarbe.

Beispiel:

LED SUNSET 100% und LED POLAR 10% = ein warmes Licht

LED SUNSET 50% und LED POLAR 50% = ein neutrales Licht

LED SUNSET 10% und LED POLAR 100% = ein kaltes Licht

Welche Leistung wird benötigt? Nutzen Sie bitte unseren Rechner:

Netzteil-Rechner

Modell Länge/Variante Anzahl
 

 
Netzteil Zuviel für ein Netzteil


So wird gerechnet: Um zu ermitteln über welche Leistung das Netzteil verfügen muss, werden die Leistungswerte (Watt) der gewünschten LED-Leisten addiert, zuzüglich einer min. 10% Leistungsreserve. Das nächst größere Netzteil ist dann die richtige Wahl. Um das Netzteil nicht zu überlasten ist stets eine Leistungsreserve von min. 10% einzuplanen! (Dies berücksichtigt unser Rechner automatisch!)

Um Missverständnisse zu vermeiden: Die Netzteile selbst verbrauchen keine 30 oder 150W Strom! Sie sind aber in der Lage diese Leistung zu liefern! Der Stromverbrauch ist allein abhängig von den angeschlossenen LEDs sowie dem Wirkungsgrad des Netzteils! Im Standby (d.h. wenn das Netzteil nur in die Steckdose gesteckt, nicht an LEDs angeschlossen bzw. in Betrieb ist.) liegt der Verbrauch nahe null.

Bei den eco+ und PRO² LED Leisten beträgt die Kabellänge 150cm. Um die vielleicht zu kurzen Kabel der LED-Leisten (150cm) zu verlängern (zum Aufstellungsort der Steuerung), empfehle ich das Verlängerungskabel als Meterware mit den Lötverbindern. 

Bei den Produkten aquaLUMix, powerBEAM und spotBEAM beträgt die Kabellänge 250cm und sollte nicht verlängert werden.

Eine maximale Kabellänge sollte stets so kurz wie möglich gehalten werden. Das hat eine rein physikalische Ursache: Je länger die Kabel je höher der Spannungsabfall, je weniger Effizient ist die Beleuchtung. Zudem verhalten sich lange Kabel wie eine Antenne, die Störanfälligkeit nimmt mit der Länge der Leitungen massiv zu. Mehr als 3m sollte man deshalb möglichst vermeiden.

Bei den Netzteilen beträgt die Kabellänge eingangs- sowie ausgangsseitig ca. 50cm

Während unsere LED-Beleuchtungen seit 2013 am Markt sind, kam es selbstverständlich auch zu vereinzelten Reklamationen. Dies lässt sich auch unter größten Qualitätsbemühungen nie komplett vermeiden.
Ungewöhnlich sind aber jene (nur ca. 0,1% aller Bestellungen) in denen LED-Leisten bereits nach verhältnismäßig kurzer Betriebszeit von nur wenigen Wochen und Monaten Teil- oder Komplettausfälle zeigten. Folglich wurden diese defekten LED-Leisten von uns ausgetauscht, was aber leider nur kurzfristig Abhilfe schaffte und sich zeitnah ein gleiches Fehlerbild zeigte. Hier lag die Vermutung nahe, dass Überspannung im Netz der Kunden der Grund für den Ausfall der LED Beleuchtung war. Diese Thematik haben wir deshalb näher untersucht.

Überspannungsschutz beachten!

Auch wenn man bei dem Thema sofort an ein Gewitter und Blitzschlag denkt, haben Überspannungsschäden an der LED-Beleuchtung meist andere, weniger auffällige und schleichende Ursachen.
Ein Blitzschlag führt zu einer kurzfristigen Überspannung und zum sofortigen Ausfall und unwiderruflichen Defekt der Beleuchtung. Ursache und Wirkung sind sofort und deutlich erkennbar. Es gibt aber auch die langfristige Überspannung. Diese bleibt zunächst unbemerkt, beeinträchtigt die Lebensdauer der LED-Beleuchtung aber erheblich, bis es bereits nach wenigen Wochen und Monaten zum sichtbaren Schaden und fortschreitenden Ausfall kommt.
Es reicht bereits aus, wenn im gleichen Stromkreis Leuchtstoffröhren mit konventionellen Vorschaltgeräten (z.B. eine weitere ältere Aquariumbeleuchtung) oder Elektromotoren (etwa in Staubsauger, Bohrmaschinen, etc.) betrieben werden. Dabei entstehen Spannungsspitzen im Nano- oder Mikrosekundenbereich, also kurzfristige Anstiege in der Netzspannung die durch Schalthandlungen im elektrischen Stromkreis oder elektrostatische Entladungen hervorgerufen werden. So können  transiente (kurzzeitige) Überspannungen im Stromnetz teilweise weit über 10.000 Volt erreichen, zwar nur für Sekundenbruchteile, aber das reicht bereits aus um LED-Module, elektrische Bauteile oder Netzteile irreparabel zu schädigen. Auch Stromausfälle in der Umgebung verursachen indirekt erhebliche Überspannungen, wenn anschließend schlagartig alle möglichen Verbraucher wieder gleichzeitig ihren Betrieb aufnehmen.
Wie genau sich so ein Ereignis auf das Netz in Ihrem Haus und folglich auf die LED-Beleuchtung auswirkt, kommt auf die Art der Installation und die vom Elektriker verbauten Schutzschaltungen an. Sollten Sie einen massiven Ausfall der LED-Beleuchtung innerhalb weniger Wochen oder Monate verzeichnen, liegt es mit aller Wahrscheinlichkeit nach nicht an der Qualität der LED-Beleuchtung, sondern an äußeren Einflüssen. An der betroffenen Zuleitung sollte ein Netzfilter mit Überspannungsschutz installiert werden. Unsere LED-Beleuchtungen können durchaus den Wert eines Computers oder Fernsehgeräts erreichen, deshalb sollten Sie diese auch mindestens gleichwertig gegen Überspannung schützen. Schäden an der LED-Beleuchtung durch Überspannung fallen ausdrücklich nicht unter die Gewährleistung. Darum ist der Breitband Netzfilter mit Überspannungsschutz EMZ 504 im Falle eines unsauberen Stromnetzes und/oder bei Überspannungsproblemen unsere Empfehlung oder auch präventiv als eine Art "Versicherung" zu sehen.

Nein, denn 12V ist nicht gleich 12V. Für unsere LED-Leisten ist ein stabilisiertes Gleichstromnetzteil notwendig. Das bedeutet, es muss eine Ausgangsspannung von 12V DC gegeben sein. Ein gewöhnlicher 12V Halogen Trafo ist hier ungeeignet. Die Folgen gingen von gar kein Licht, über Flackern bis zum Defekt.

Nein, das lässt sich aufgrund dessen nicht sagen. "K" steht für Kelvin und sagt allein etwas über die Lichtfarbe aus. Die Helligkeit wird in Lumen (lm) angegeben. Erfahrungsgemäß liegt die augenscheinlich hellste Lichtfarbe bei ca. 6000 bis 7000 Kelvin. Je weiter man sich von diesem Wert entfernt je weniger hell erscheint dem menschlichen Auge das Licht.

Nein, denn 12V ist nicht gleich 12V. Für unsere LED-Leisten ist ein stabilisiertes Gleichstromnetzteil notwendig. Das bedeutet, es muss eine Ausgangsspannung von 12V DC gegeben sein. Ein gewöhnlicher 12V Halogen Trafo ist hier ungeeignet. Die Folgen gingen von gar kein Licht, über Flackern bis zum Defekt.

Vergleich der Kennzahlen von T8- und T5-Leuchtmitteln einiger etablierter Hersteller gegenüber den LED-Leisten von LEDaquaristik

Hersteller Bezeichnung Lichtfarbe
(Kelvin)
Lichtleistung
(Lumen)
Leistung
(Watt)
Effizienz
(Lumen/Watt)
Dennerle
 
T8 Amazon-Day
895 mm
6000 2300 30 76
Eheim T8 freshpower daylight
895 mm
6500 2350 30 78
JBL T8 Solar Tropic
895 mm
4000 1650 30 55
Sera T8 tropic sun
895 mm
4700 1600 30 53
Hagen T8 Sunglo
895 mm
4200 2100 30 70
T5
Dennerle T5 Amazon-Day
850 mm
6000 3250 39 89
Giesemann T5 Tropic
850 mm
6500 2450 39 63
Eheim T5 freshpower daylight
850 mm
6500 3300 39 85
JBL T5 Ultra Tropic
850 mm
4000 2500 39 64
Sera T5 daylight brillant
895 mm
6000 3900 45 87
Hagen / Fluval T5 Life Spectrum
850 mm
6700 3000 39 77
LED
LEDaquaristik eco+ LED-Leiste
SKY 790mm
6500 2427* 25 97*
LEDaquaristik PRO² LED-Leiste
SKY 755mm
6500 4125* 37 111*

Quelle: DATZ/Amazonas 66 sowie Webseiten der Hersteller
*Angaben zu LEDaquaristik basieren auf real gemessenen Werten!

Die im Datenblatt angegebene Leistungsaufnahme bezieht sich auf einen praxisnahen Wert für ein betriebsbereites Beleuchtungssystem, das nur die unbedingt notwendigen Komponenten enthält – in diesem Fall eine LED-Leiste und ein Schaltnetzteil.

In unseren Technischen Daten geben wir den Bruttowert gemessen auf der 230 V-Seite an, da dieser für den Kunden relevant ist, wenn es um den Stromverbrauch der Beleuchtung geht.

Zum Beispiel: Bei einer 80 cm eco+ LED-Leiste in Kombination mit einem 100W 12VDC Schaltnetzteil wurde folgendes beobachtet:

  • Direkt am 12V-Ausgang des Schaltnetzteils beträgt die Leistungsaufnahme der LED-Leiste 23 W (Nettowirkleistung).
  • An der 230V-Seite des Schaltnetzteils wird eine Leistungsaufnahme von 28 W gemessen (Bruttowert). Daraus resultiert ein Verlust von ca. 5 W im Schaltnetzteil, welcher sich aus 0,6 W Leerlaufverlusten (Eisenverluste) und 4,4 W belastungsabhängigen Verlusten (Kupferverluste) zusammensetzt.

Wenn mehrere LED-Leisten in einem Beleuchtungssystem kombiniert und durch ein gemeinsames Schaltnetzteil versorgt werden, ist die Gesamt-Brutto-Leistungsaufnahme des Systems tendenziell etwas geringer als die Summe der Einzelleistungswerte.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Unterschiede in der Leistungsaufnahme keinen Einfluss auf die Lichtleistung (gemessen in Lux, Lumen, PAR, etc.) haben. Die Lichtleistungsdaten basieren stets auf Messungen bei 100% Leistung der Beleuchtungseinheit.

LED-Wasserkühlung bietet mehrere Vorteile. Erstens sorgt sie für eine optimale Kühlung der LEDs und nutzt deren Abwärme effektiv, um das Aquarium zu beheizen. LEDs, sowohl im Haushalt als auch in der Aquaristik, verlieren mit der Zeit an Leuchtkraft. Der angegebene LED-Lebensdauerwert, wie z.B. 40.000 Stunden, bedeutet, dass die LED nach dieser Zeit nur noch 50% ihrer ursprünglichen Leuchtkraft hat. Die richtige Kühlung kann diesen Leistungsabfall erheblich verringern.

Obwohl das temperaturoptimierte Aluminiumprofil bereits eine passive Kühlung ermöglicht, ist die aktive Wasserkühlung oft überlegen. Die Wasserkühlung führt die Wärmeenergie, die bei herkömmlichen LED-Leisten verloren geht, dem Aquarienwasser zu, wodurch die Aquarienheizung entlastet wird. Dies macht die LED-Wasserkühlung mit Wärmerückgewinnung zu einem signifikanten Vorteil für Aquarianer.

 

Das Ergebnis liefert einen Anhaltspunkt in welchem Umfang das System Ihr Aquarienwasser aufheizt ( = Aquariumheizung entlastet = Energie einspart). Beachten Sie, dass in die Berechnung keine weiteren Wärmequellen wie Heizstäbe oder Pumpen einbezogen werden.
Berechnung der Wassertemperatur
bei Verwendung der Wärmerückgewinnung

Länge cm
Breite/Tiefe cm
Wasserstand cm
Wasser- bzw. Raumtemperatur °C

Isolierte Flächen

Modell Länge/Variante Anzahl
 

Zu erwartende Temperatur

 

Bei Verwendung mit Meerwasser oder auffälligem Süßwasser (z.b. sehr niedriger PH), empfehlen wir die Verwendung der TITAN-Erweiterung

 

Vorteile:

Optimale Temperaturkontrolle: Die LEDs arbeiten im optimalen Temperaturbereich, um Leuchtdauer und Leistung zu maximieren.

Wärmerückgewinnung: Die LED-Wasserkühlung nutzt die Abwärme der LEDs und versorgt das Aquarium mit warmem Wasser.

Energieeffizienz: Stromverbrauch der Aquarienheizung wird erheblich reduziert. Die Amortisation der LED-Beleuchtungen mit Wärmerückgewinnung ist schneller.

Effiziente Wasserkühlung: Zwei integrierte XL Kanäle für Wasserkühlung sorgen für hohe Durchflussraten, exzellente Kühlung und höchste Effizienz. Das System ist nahezu wartungsfrei.

Flexibilität: Verbinden Sie die Wasserkühlung von mehreren PRO² LED-Leisten miteinander.

Geräuschloser Betrieb: Unser System bietet einen leisen Betrieb für ungestörtes Aquariumerlebnis.

Besonderheiten:

Integrierte Wasserkühlung: Unser Aluminiumprofil ermöglicht ungehinderten Wärmeaustausch zwischen LED und Kühlwasser, während Konkurrenten eine niedrigere Effizienz aufweisen.

Hochwertige Konstruktion: Die XL Kanäle führen 56% mehr Wasser für bessere Kühleigenschaften. Die leichte Zugänglichkeit vereinfacht die Reinigung. Silikonschlauch und 180° Bogen sind aus hochwertigem Material für Langlebigkeit und Formstabilität.

Die Lebensdauer der LED-Leisten beträgt etwa 40.000 Betriebsstunden unter optimalen Bedingungen und guter Pflege. Zu diesen Maßnahmen zählen: regelmäßige äußerliche Reinigung, Verwendung der CleanCover, Vermeidung eines Wärmestaus, Vermeidung permanenter übermäßiger Nässe (nicht Luftfeuchtigkeit), etc. Wasserkühlung bei den PRO und aquaLUMix Produkten kann hilfreich sein, ist aber nicht zwingend erforderlich, wenn eine ausreichende Belüftung gegeben ist.

Die Verwendung der Wasserkühlung ist von Vorteil, aber nicht zwingend erforderlich. Das temperaturoptimierte Aluminiumprofil der PRO² LED-Leisten und aquaLUMix ermöglicht auch eine passive Kühlung. Mit aktiver Wasserkühlung werden die LEDs allerdings optimal gekühlt, die Abwärme der LEDs effektiv genutzt und das Aquarium zudem beheizt. Somit kann im Sommer bei hohen Raumtemperaturen auf die Wärmerückgewinnung verzichtet werden.

Das Medium Meerwasser ist verglichen mit Süßwasser äußerst aggressiv und würde das Aluminium unserer LED Beleuchtungen bei Verwendung der Wasserkühlung ohne diesen zusätzlichen Schutz nachhaltig schädigen. Die optionale TITAN-Erweiterung für eine Meerwasseranwendung der Wasserkühlung beinhaltet zwei Titanröhren, gefertigt aus 100% reinem Titan, welche in die Kühlkanäle der Beleuchtung eingeschoben werden. Ein Kontakt zwischen Aluminium und Meerwasser ist damit ausgeschlossen. Die Titanröhren sind zu 100% resistent gegenüber dem Meerwasser.
Die Montage ist denkbar einfach. Die vier vorhandenen Schlauchanschlüsse sind zu entfernen/abzuschrauben. Die Titanröhren werden eingeschoben, die Schläuche aufgesteckt und zusätzlich mit den beiliegenden Schlauchklemmen gesichert.

Glossar

Hier präsentieren wir Ihnen unser Glossar, das sorgfältig zusammengestellte Definitionen und Erläuterungen zu Schlüsselbegriffen rund um unsere Aquariumabdeckungen enthält. Dieses Glossar dient als praktische Ressource, um Ihnen ein tieferes Verständnis der spezifischen Merkmale, Optionen und Konfigurationen unserer Produkte zu vermitteln. Ob Sie ein erfahrener Aquarianer sind oder gerade erst mit Ihrem Aquariumabenteuer beginnen, diese Sammlung von Begriffserklärungen wird Ihnen dabei helfen, die bestmöglichen Entscheidungen für Ihr Aquarium und dessen Ausstattung zu treffen. Tauchen Sie ein in die Welt der Aquariumabdeckungen mit unserem umfassenden Glossar, das darauf ausgelegt ist, Ihre Fragen zu klären und Ihr Wissen zu erweitern.

Aluminiumverbundplatte

Dieser Werkstoff (auch als Sandwichplatte bekannt) wird für die Deckelplatten unserer Abdeckungen verwendet und besteht aus einem robusten Kunststoffkern, der beidseitig mit 0,3 mm starkem Aluminium beschichtet ist. Sie sind wasserfest und dadurch ideal für den Einsatz über dem Wasser. Die Oberseite ist in einer maximal ähnlichen Farbe zum Rahmen gehalten, während die Unterseite hochreflektierend und spiegelähnlich ist, was die Lichtausbeute im Aquarium optimiert. Die Gesamtstärke beträgt etwa 3 mm. Zum Schutz während des Transports sind die Platten beidseitig mit einer Schutzfolie versehen.

Breitseite

In Bezug auf Aquariumabdeckungen bezeichnet die Breitseite die kürzere Seite des Aquariums oder Glasbeckens. Es ist die Seite, die üblicherweise als Seitenscheibe bezeichnet wird. Dieses Maß ist entscheidend bei der Auswahl der passenden Größe für Aquariumabdeckungen, um eine genaue Passform und optimale Funktionalität zu gewährleisten.

deLUX

Die deLUX-Serie steht für hochwertige Aquariumabdeckungen, die aus erstklassigem Aluminium gefertigt sind. Diese Serie zeichnet sich durch präzise Fertigungsprozesse aus, die minimale Spaltmaße und eine beeindruckende Stabilität garantieren. Die Abdeckungen sind in den Farben Titangrau und Weiß erhältlich. Dabei sind die Rahmenprofile in Titangrau vollständig eloxiert, was sie korrosionsgeschützt macht, während die weißen Rahmen pulverbeschichtet sind, beide mit einer matten, gebürsteten Oberfläche. Ein charakteristisches Merkmal der deLUX-Serie ist, dass sie nur in gängigen Standardgrößen verfügbar ist, im Gegensatz zur Vario-Serie, die maßgefertigte Lösungen mit einem hochwertigen Kunststoffrahmen bietet. Eine Kiesblende, die zur deLUX-Serie passt, ist nicht verfügbar.

Deckelaufteilung

Die Deckelaufteilung definiert die Anzahl und Anordnung der Trägerprofile in einer Aquariumabdeckung, die maßgeblich von der Breite der Abdeckung abhängt. Die Aufteilung ist so konzipiert, dass die Funktionalität und Handhabbarkeit der Deckelklappen optimiert werden. Beispielsweise sind zwei Trägerprofile ab einer Breite von 50 cm und drei Trägerprofile erst ab 80 cm Breitseite möglich, um eine praktische Handhabung und ausreichende Öffnungsgrößen zu gewährleisten. Um zu verhindern, dass die Deckelklappen zu groß und schwer werden, ist ein Trägerprofil bis zu einer Breite von 70 cm und zwei Trägerprofile bis zu einer maximalen Breite von 110 cm vorgesehen.

Die resultierenden Systeme können als zweiteiliges Klappdeckelsystem (ein Trägerprofil mit zwei Deckelklappen), dreiteiliges Klappdeckelsystem (zwei Trägerprofile mit einem Mittelteil und zwei Deckelklappen) oder vierteiliges Klappdeckelsystem (drei Trägerprofile mit zwei Mittelteilen und zwei Deckelklappen) gestaltet sein. Die Positionierung und die Abstände der Trägerprofile sind gleichmäßig über die Breitseite des Aquariums verteilt, wobei individuelle Anpassungen durch die Serviceleistung 'Individuelle Deckelaufteilung' möglich sind. Alle Trägerprofile sind parallel zur Längsseite der Aquariumabdeckung ausgerichtet.

Flap

Bei unseren Aquariumabdeckungen bezeichnet "Flap" ein Klappdeckelsystem, das einen einfachen Zugriff auf das Aquarium ermöglicht. Die Konstruktion mit aufklappbaren Deckeln erlaubt es, die Deckelklappen entweder hochzustellen oder bei Bedarf komplett zu entfernen. Je nach Modell und Größe der Abdeckung werden die Deckelklappen von einem bis zu drei Trägerprofilen gestützt, um eine optimale Stabilität zu gewährleisten. Um die Handhabung zu vereinfachen und die Stabilität zu erhöhen, werden die Deckelklappen bei einer Länge von über 126 cm zweigeteilt, bei über 246 cm dreigeteilt und bei über 366 cm viergeteilt gefertigt.

Haltebrücke

Haltebrücken sind spezielle Befestigungselemente für die Integration von LED-Leisten (eco+ und PRO) in das Trägerprofil der Flap Aquariumabdeckungen. Diese Haltebrücken ermöglichen eine sichere und flexible Montage der LED-Beleuchtung. Im Standard-Lieferumfang sind zwei Haltebrücken für Abdeckungen bis zu einer Länge von 125 cm enthalten, während für Abdeckungen ab 126 cm Länge vier Haltebrücken beigelegt werden. Bei Bedarf können weitere Haltebrücken separat bestellt werden. Die LED-Leisten werden mittels selbstschneidender Schrauben direkt an den Haltebrücken befestigt, wobei die zentrale Nut auf der Rückseite der LED-Leiste als Befestigungspunkt dient. Diese Konstruktion gewährt maximale Flexibilität sowohl bei der Positionierung der Haltebrücken auf der LED-Leiste als auch bei der Wahl des Montageorts im Trägerprofil. Es können maximal vier eco+ LED-Leisten oder zwei PRO² und eine eco+ LED-Leiste parallel nebeneinander montiert werden. Für die aquaLUMix LED-Leisten sind keine Haltebrücken erforderlich.

Kiesblende

Eine Kiesblende ist ein dekoratives Element, das dazu dient, die Unterkante des Aquariums sowie alles, was sich darunter befindet, zu verdecken. Sie ist ideal, um den Blick auf Sand, Kies oder eventuelle Ablagerungen zu verbergen, sodass das Aquarium stets einen gepflegten und ästhetisch ansprechenden Eindruck macht. Unsere Kiesblenden sind in verschiedenen Höhen (5 cm oder 7 cm) verfügbar und können je nach Bedarf für eine bis vier Seiten des Aquariums bestellt werden. Mit einer Materialstärke von 2 mm sind sie robust und langlebig. Die Beschaffenheit und Farbe der Kiesblenden sind auf die Vario-Serie unserer Aquariumabdeckungen abgestimmt, für die deLUX-Serie können wir keine exakt passenden Kiesblenden anbieten. Die Montage ist dank einer selbstklebenden Rückseite einfach und unkompliziert. Zusätzlich kann die Kiesblende auch als Schmutz- oder Wasserstandsblende im oberen Bereich des Aquariums dienen, falls dieses keine Abdeckung besitzt.

Längsseite

Bei Aquariumabdeckungen bezieht sich die Längsseite auf die längere Seite des Aquariums oder Glasbeckens, also die Vorder- und Rückseite des Beckens. Dieses Maß ist wesentlich für die Bestimmung der passenden Größe der Abdeckung, um eine perfekte Abdeckung und Funktionalität zu gewährleisten.

Nut

Der Rahmen unserer Aquarienabdeckungen verfügt über eine umlaufende Nut als alternativen Befestigungspunkt für unsere LED-Systeme eco+ und PRO². So ist eine Befestigung direkt im Rahmen 90° zur Wasseroberfläche möglich, bei freier Positionswahl. Perfekt geeignet für die ganz besonderen Effekte der Lichtsimulation, z.B. für ein horizontal leuchtendes Mondlicht oder Sonnenuntergang über der Wasseroberfläche.

Selbstverglasung

Die Option "zur Selbstverglasung" bei einer Slide Aquariumabdeckung bedeutet, dass die Abdeckung ohne die üblichen Deckelelemente geliefert wird. Diese Wahl ermöglicht es dem Kunden, eigene Deckelelemente, wie beispielsweise Glasplatten, individuell einzusetzen. Obwohl die Abdeckung ohne Deckelelemente kommt, sind die erforderlichen E-Profile, die für die Funktionalität des Schiebedeckelsystems notwendig sind, im Lieferumfang enthalten. Dies bietet eine flexible Lösung für Aquarianer, die eine maßgeschneiderte Abdeckung mit eigenen Materialien gestalten möchten.

Slide

Slide bezeichnet unsere Aquariumabdeckungen mit Schiebedeckelsystem mit ihrem puristischen und schlanken Design sowie der kinderleichten Schiebetechnik. Das Slide-System, bei dem Deckelelemente zur Seite verschoben werden, ist passend für Aquariengrößen von 60x30 bis 400x70 cm Der zwei- oder vierteilige Schiebedeckel mit Griffbohrungen garantiert eine einfache Handhabung und maximale Zugänglichkeit. Eine Dichtlippe für die obere Platte sorgt dafür, dass abtropfendes Kondenswasser von der unteren Platte abgezogen wird. Und das Besondere: Die Innenseiten der Deckelplatten reflektieren das Licht, sodass kein Lichtstrahl verloren geht.

Schmutz- und Wasserstandsblende

Der aufgesetzte Rahmen unserer Aquariumabdeckungen überdeckt die oberen 38mm des Aquariums und bildet damit eine integrierte XL Schmutz- und Wasserstandsblende die umlaufend für ein sauberes und ungestörtes Blickfeld sorgt.

Steg

Darüber hinaus bietet unser Rahmenprofil einen ebenfalls umlaufenden Steg zur Befestigung durch Einhängen oder Aufstellen von Beleuchtungen mit entsprechender Befestigungsmöglichkeit an. Die separat erhältliche TRIO Halterung bzw. das U-Profil sind dabei das ideale Zubehör und die perfekte Ergänzung. Ebenso wie die Standardbügelhalterungen der Beleuchtungen aquaLUMix und PRO² LED-Leisten. Auf diese Weise lässt sich die Beleuchtung frei im Rahmen positionieren und bei Bedarf verschieben.

Technikausschnitt

Technikausschnitte sind speziell vorgesehene Aussparungen in der Aquariumabdeckung, die entweder auf einer Breitseite oder Längsseite angebracht werden können. Diese Aussparungen sind für die Installation und den Durchlass von Aquarientechnik wie Filterzuleitungen, Heizer, Kabel oder ähnliches gedacht. Es besteht zudem die Option, eine Aquariumabdeckung ohne Technikausschnitte zu wählen, falls keine externen Geräte installiert werden sollen. Die Breite und Position der Technikausschnitte variieren je nach Modell und Größe der gewählten Aquariumabdeckung, wobei die Höhe des Ausschnitts immer 36mm ab Oberkante Glas beträgt. Detaillierte Informationen zu den verfügbaren Konfigurationen der Technikausschnitte sind in der Produktbeschreibung des jeweiligen Modells angegeben.

Trägerprofil

Die Flap Aquariumabdeckung verfügt je nach Deckelaufteilung über 1 bis 3 Trägerprofile zur Aufnahme für unserer LED-Systeme eco+, PRO², spotBEAM und aquaLUMix. Dadurch ist je nach Beckentiefe und -fläche stehts eine ideale Lichtverteilung möglich. Die eco+ und PRO² LED-Leisten werden mit den beiliegenden Haltebücken, die aquaLUMix und spotBEAM direkt in das Trägerprofil eingeschoben und befestigt. Darüber hinaus werden in das Trägerprofil die Deckelklappen eingelegt bzw. bei Öffnung darin vertikal aufgestellt. Die Trägerprofile werden ohne weitere Fixierung in den Rahmen der Abdeckung eingelegt und sind somit bei Bedarf ganz einfach verschiebbar und entnehmbar.

Vario

Die Vario-Serie unserer Aquariumabdeckungen zeichnet sich durch ihre hochwertigen Hochglanz-Kunststoffrahmen aus, die in den Farben Schwarz, Weiß und Grau-Meliert erhältlich sind. Diese Serie bietet die Möglichkeit einer millimetergenauen Anfertigung auf das individuelle Wunschmaß des Kunden, mit einer maximalen Länge von bis zu 400 cm. Für eine harmonische und einheitliche Optik können optional passende Kiesblenden in den entsprechenden Farben hinzugefügt werden. Die Vario-Serie ist damit ideal für Aquarianer, die Wert auf eine individuelle, maßgeschneiderte Gestaltung ihres Aquariums legen.

Maßanfertigung ist bei uns einfach: In unserem Shop finden Sie eine Vielzahl von Größen in 5-10cm Schritten. Sollte Ihr Aquarium eine besondere Größe haben, wählen Sie einfach die nächst größere Standardlänge und geben Sie beim Bestellabschluss Ihr genaues Maß an. Unsere Experten berücksichtigen dabei alle notwendigen Details, um eine perfekte Passform zu gewährleisten.

Bei der Montage der LED-Leisten bieten sich zahlreiche Optionen an:

  • Verwenden Sie unsere Aquariumabdeckung und setzen die LED-Leisten in das Trägerprofil ein.
  • Spezielle Halterungen erlauben die Montage der LED-Leiste(n) in vorhandenen T5 oder T8 Feuchtraumfassungen.
  • Standfüße aus Silikon ermöglichen das einfache Aufstellen der LED-Leiste auf Quer- oder Längsstreben oder Abdeckscheiben.
  • Das Aluminium Lampengehäuse in modernem Design ist für offene oder mit Glas/Acryl abgedeckte Aquarien geeignet und mit unseren LED-Leisten individuell bestückbar.
  • Mit dem LED-Adapterprofil können Sie JUWEL und EHEIM Aquarien schnell auf moderne LED-Beleuchtung umstellen.
  • Das U-Profil dient als Längs- oder Querträger für LED-Leisten und ermöglicht eine einfache Montage der Beleuchtung.
  • Wenn Sie keine der oben genannten Halterungen wählen, sind 2 Schrauben 2,9x6,5mm im Lieferumfang enthalten, die zur direkten Befestigung dienen.
  • Unter Einzel- und Ersatzteilen finden Sie alles für eine individuelle Montage.

Die aquaLUMix verfügt über eine verstellbare Bügelhalterung und andere Montagelösungen. Der spotBEAM kann entweder mit einem separat erhältlichen Schwanenhals montiert oder mit anderen Befestigungslösungen von LEDaquaristik integriert werden.

Ja, die LED-Leisten sind speziell dafür konzipiert, in vorhandene, geschlossene Abdeckungen eingebaut zu werden. Dank der wasserdichten Qualität (IP67) sind sie auch für feuchte Aquarienabdeckungen geeignet, allerdings dürfen sie nicht direkt unter Wasser platziert werden. Permanente Nässe und Ablagerungen wie Kalk und Schmutz könnten die Qualität und Lebensdauer der LED-Leisten beeinträchtigen. Daher empfehlen wir, unser spezielles CleanCover zu verwenden, um die LED-Leisten zu schützen. Die LED-Leisten kühlen sich passiv über die Umgebungsluft, weshalb eine ausreichende Luftzirkulation wichtig ist. In den meisten Fällen sind die vorhandenen Öffnungen für Kabel und Schläuche in der Abdeckung dafür ausreichend.

Bei der Montage von Hängelampen ist es essentiell, eine Befestigung zu wählen, die zur vorhandenen Deckenbeschaffenheit und Konstruktion passt. Unseren Seilsystemen liegen Standarddübel und -schrauben bei, diese könnten jedoch für Ihre spezifische Situation vor Ort ungeeignet sein. Es wird daher empfohlen, die Befestigungsmaterialien entsprechend der individuellen Anforderungen zu prüfen und anzupassen.